Skip to content

Smart Factory Roadshow 2018 Smart Factory Roadshow 2018

Mit der Smart Factory auf dem Weg in die Produktion der Zukunft

Das Internet der Dinge vernetzt Objekte und Services miteinander und revolutioniert nicht nur die Industrie, sondern ist auch in unserem Alltag angekommen. Schon jetzt gilt die Neuausrichtung der Wirtschaft, die durch die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung mit dem Internet angetrieben wird, als vierte industrielle Revolution. In der programmierbaren Welt steuern und optimieren intelligente Maschinen und Daten Produktionsprozesse. Die Folge: In einer Smart Factory sinken die Kosten, Kapazitäten werden besser ausgelastet, Ressourcen sparsamer genutzt und Kundenwünsche individueller bedient. Mit den technologischen Möglichkeiten einer Industrie 4.0 kann selbst die Fertigung von Einzelstücken rentabel organisiert werden. Neben überdurchschnittlich hohen Umsatzsteigerungen und Kosteneinsparungen sorgt die Digitalisierung in der Wirtschaft noch für weitere tiefgreifende Veränderungen: Mobile und Cloud-Technologien, Big Data und soziale Netzwerke sind die Basis für innovative Produkte sowie neue Services und Geschäftsmodelle, die weit über den reinen Shopfloor hinausgehen.

Die Microsoft Deutschland GmbH, unsere Industriepartner sowie ausgewählte Unternehmen des Maschinen und Anlagenbaus haben im Zeitraum Juni bis September 2018 dazu eingeladen, sich mit Fachentscheidern und Experten über wichtige Aspekte der „Smart Factory“ auszutauschen.

Unsere Gäste informierten sich im Rahmen der Roadshow direkt vor Ort an den verschiedenen Produktionsstätten der gastgebenden Unternehmen, wie die individuelle Fertigung mit hoher Variantenvielfalt und geringen Losgrößen, die Erhöhung der Wandelbarkeit und Flexibilität von Anlagen und Prozessen sowie die umfassende Informationsbereitstellung für den Mitarbeiter umgesetzt werden kann und diskutierten gemeinsam mit dem Teilnehmerkreis über innovative Industrie 4.0 Lösungen.

Erfahren Sie in diesem Video mehr über zukünftige Smart Factory Entwicklungen und die Agenda der aktuellen Roadshow. Im Gespräch mit Rainer Glatz, Geschäftsführer für die Bereiche Elektrische Automation sowie Software und Digitalisierung beim Verband Deutscher Maschinen-u. Anlagenbau, VDMA stellen wir Ihnen einzelne Themen wie Künstliche Intelligenz, Edge-Computing, Daten-basierte Geschäftsmodelle oder Cybersecurity in der vernetzten Industrie kurz vor.



  • AGENDA 09.00-10.45
  • 10.45-12.30
  • 12.30-15.30
  • 15.30-16.30
  • 17.15-17.30

09.00 Uhr Registrierung , Get-Together, Frühstücksbuffet

09.30 Uhr Begrüßung der Teilnehmer, Vorstellungsrunde und Einführung ins Thema

10.00 Uhr Neue Geschäftsmodelle mit digitalen Services: Eine konkrete Anleitung zur Geschäftsmodellinnovation für Industrie 4.0

Sebastian Seutter, Industry Manager, Manufacturing Industries, Microsoft Deutschland GmbH
Dr. Marc Lakner, Partner, Europa, Mittlerer Osten und Afrika, A.T. Kearney GmbH

10.45 Uhr Smart Factories aus Sicht der Nutzer und Anbieter: Use-Cases und Enabling-Technologies

Dr. Uwe Wieland , Leiter Geschäftsbereich Industrie, Lean Six Sigma Black Belt, Robotron Datenbank Software GmbH

11.15 Uhr Der „Digital Twin“ als Kombination aus HPC Simulation, IoT und Augmented Reality

Dr. Robert Nahm , Industry Manager, Automotive Sector, Microsoft Deutschland GmbH

11.45 Uhr Factory Evolution: Einfache und sichere OPC UA Interoperabilität mit der Microsoft Azure-Plattform

Stefan Hoppe , Global Vice President, OPC Foundation

12.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen, Networking

13.15 Uhr Industrie 4.0 Strategien unserer Gastgeber - Anwendungsbeispiele und Herangehensweisen

Unternehmensvertreter des jeweiligen Gastgebers

14.00 Uhr SMART FACTORY LIVE: Geführte Werksbesichtigung

15.30 Uhr Gesellschaftlicher Diskurs: Mensch oder Maschine – geht uns bald die Arbeit aus?

Martin Schleef , Geschäftsfeldleiter Maschinen- und Anlagenbau, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Thomas Dietz , Geschäftsfeldleiter Automotive, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

16.00 Uhr AI on the Edge: Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Predictive Analytics - wie clever wird die Produktion der Zukunft?

Stefan Krinke , Sales Executive Internet of Things, Microsoft Deutschland GmbH
Dr. Marcel Tilly , Senior Software Engineer, Microsoft Deutschland GmbH

16.30 Uhr Excellence in Operations – die Fabrik des Jahres: Erfahrung aus der Beratungspraxis und Benchmarking

Dr. Marc Lakner , Partner, Europa, Mittlerer Osten und Afrika, A.T. Kearney

17.15 Uhr Zusammenfassung und Schlussrunde

17.30 Uhr Veranstaltungsende

Unsere Speaker

Dr. Marc Lakner

Dr. Marc Lakner, Partner, Europa, Mittlerer Osten und Afrika, A.T. Kearney

Dr. Marc Lakner ist Partner und Geschäftsführer bei A.T. Kearney. Er leitet das Manufacturing Center of Excellence (MCoE) in EMEA und den Wettbewerb „Die Fabrik des Jahres/GEO“ den A.T. Kearney gemeinsam mit der Fachzeitung „Produktion“ seit 1992 ausrichtet.

Die Schwerpunkte seiner 17 Jahren Industrie- und Beratungserfahrung liegen in den Bereichen Manufacturing, Supply Chain Excellence, Restrukturierung und Digitalisierung. Auf diesen Gebieten berät er Klienten vorwiegend im Maschinenbau, in der Automobilindustrie aber auch in der Konsumgüter- und High-Tech-Industrie. Marc Lakner studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Universität Karlsruhe (TH). Anschließend promovierte er an der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit der Daimler AG zum Thema „Bestimmung effizienter Fertigungstiefen in der Nutzfahrzeugindustrie“.

Sebastian Seutter

Sebastian Seutter, Industry Manager, Manufacturing Industries, Microsoft Deutschland GmbH

Sebastian Seutter ist als Manufacturing Industry Executive verantwortlich für die deutsche Fertigungsindustrie. In seiner Rolle betreut er Senior Client Executives und steuert gemeinsame, digitale Transformationsprogramme mit den wesentlichen Microsoft Industriekunden in Deutschland.

Vor seinem Start bei Microsoft war Herr Seutter als Vice President bei thyssenkrupp (tk) tätig. Hier verantwortet er kommerziell, finanziell alle Digital- und IT-Programme auf Gesamtunternehmensebene. Sebastian Seutter startete seine Karriere als Management Consultant bei strategy& und KPMG. Sein Beratungsfokus lag hier auf den Bereichen Business Strategy, Operational Improvement sowie technologie-gestütze Transformations- und Wertsteigerungsprogramme.

Dr. Uwe Wieland

Dr. Uwe Wieland, Leiter Geschäftsbereich Industrie, Lean Six Sigma Black Belt, Robotron Datenbank Software GmbH

Dr. Uwe Wieland verantwortet die Geschäftsentwicklung und leitet den Geschäftsbereich Industrie der Robotron Datenbank-Software GmbH. Zuvor war er IT Service Delivery Manager Europe innerhalb eines englischen Automobilzulieferkonzerns sowie Operations Manager eines mittelständischen IT-Beratungsunternehmens.

Er spezialisierte sich auf Entwicklung von datengetriebenen Geschäftsmodellen sowie auf die Optimierung von bestehenden Geschäftsmodellen mit Erfahrungswissen als Lean Six Sigma Black Belt. Dr. Uwe Wieland studierte Wirtschaftsinformatik und Unternehmensführung. Er promovierte des Weiteren an der Technischen Universität Dresden im Bereich der datengetriebenen Prozessoptimierung und erwarb den Abschluss Master of Business Administration der Dresden International University.

Dr. Robert Nahm

Dr. Robert Nahm, Industry Manager, Automotive Sector, Microsoft Deutschland GmbH

Robert Nahm ist Industry Manager für die deutschen Automobilhersteller und -Zulieferer. Seine primäre Aufgabe ist es, Microsofts Automobil Strategie an den deutschen Markt anzupassen und voranzutreiben. Dies umfasst die Vertriebsaktivitäten, das Lösungsangebot, die Aktivitäten mit Partner, sowie das Marketing und die Beziehungen zu wichtigen Meinungsbildnern in der Automobilbranche. Zudem trägt Herr Nahm zur Weiterentwicklung des weltweiten Automobil-Teams bei.

Stefan Hoppe

Stefan Hoppe, Global Vice President, OPC Foundation

Stefan Hoppe ist seit Anfang 2015 Globaler Vize Präsident der OPC Foundation und koordiniert die Expansion/Verbreitung von OPC in die Bereiche „Internet of Things“ und „Industrie 4.0“.

Seit 2010 war er Präsident von OPC Europe - als Initiator für die Zusammenarbeit mit anderen Industriekonsortien sind OPC Arbeitsgruppen entstanden welche Spezifikationen für die jeweiligen Informationsmodelle der Organisation entwickeln. Stefan Hoppe studierte Elektrotechnik an der TU Dortmund. Ab 1995 arbeitete er für BECKHOFF Automation, zunächst als Softwareentwickler und später als Senior Produkt Manager für die Automatisierungssoftware TwinCAT mit dem Schwerpunkt auf kleinste Embedded-Geräte und deren Konnektivität.

Martin Schleef

Martin Schleef, Geschäftsfeldleiter Maschinen- und Anlagenbau, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Herr Martin Schleef ist seit 2015 Geschäftsfeldleiter Maschinen- und Anlagenbau am Fraunhofer IPA in Stuttgart. In dieser Funktion initiiert er Projekte und koordiniert Tätigkeiten zur Projektbearbeitung.

Er studierte Verfahrenstechnik an der TU Hamburg-Harburg. Danach arbeitete Hr. Schleef 18 Jahre in Fabrikplanung sowie Fabrik- und Anlagenbau für Halbleiter, Flachbildschirm und Fotovoltaik in Deutschland, verschiedenen Ländern Europas und in Taiwan. Darunter waren 15 Jahre bei der M+W Group, wobei er in Engineering, als Projektmanager und in Führungspositionen tätig war.

Thomas Dietz

Thomas Dietz, Geschäftsfeldleiter Automotive, Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Thomas Dietz ist Geschäftsfeldleiter Automotive am Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA in Stuttgart. In dieser Funktion koordiniert er auch die Aktivitäten des Forschungscampus ARENA2036 im Bereich Automobilproduktion.

Von 2011 bis 2017 leitete Thomas Dietz eine Forschungsgruppe des Fraunhofer IPA im Bereich industrielle Robotersysteme. In dieser Funktion entwickelte er mit seinem Team innovative Lösungen zum Einsatz von Robotern in KMU und intuitive Programmieransätze für Industrieroboter. Von 2008 bis 2011 forschte er im Bereich Robotersicherheit als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Fraunhofer IPA. Zuvor war er im Bereich der Entwicklung sicherheitskritischer Steuerungssoftware im Luftfahrtbereich tätig. Thomas Dietz erhielt 2006 sein Diplom als Maschinenbauingenieur von der ETH Zürich.

Stefan Krinke

Stefan Krinke, Sales Executive Internet of Things, Microsoft Deutschland GmbH

Stefan Krinke verantwortet bei Microsoft seit 2017 die Identifikation und den Ausbau von industriellen Cloud Ökosystemen in Deutschland. Damit adressiert er insbesondere die Entwicklung von kunden- und industrieübergreifenden Wertschöpfungsketten mit einem Fokus auf Industry 4.0.

Hauptansprechpartner bei seinen Kunden sind Geschäftsführer und Business-Entscheider. In seiner vorherigen Rolle hat Stefan Krinke als Innovation Architect drei Jahre lang dutzende Piloten sowie mehrere teils weltweit bekannte Lighthouse-Projekte für Microsoft verantwortet. Dabei war insbesondere auch die enge Zusammenarbeit mit dem Product Engineering in Redmond ein wichtiger Baustein. In seiner rund 10-jährigen Microsoft Karriere ist er zudem als Enterprise Architect für einen großen Automotive OEM sowie als Sales Executive für die Microsoft Consulting Services gearbeitet.

Dr. Marcel Tilly

Dr. Marcel Tilly, Senior Software Engineer, Microsoft Deutschland GmbH

Marcel Tilly hat einen Doktor in Computer Science und arbeitet bereits seit mehr als 20 Jahren in der Softwareentwicklung. Im Jahre 2006 wechselte er zu Microsoft. Dort arbeitete für mehrere Jahre bei Microsoft Research in den Bereichen Echtzeit Datenanalyse in verteilten Systemen. Danach fokussierte er sich bei Microsoft auf Projekte zu Themen rund um Big Data, Machine- und Deep Learning, sowie AI; im Detail geht es um Sprach- und Bilderkennung und deren Anwendung in Real-World Szenarien oder der Analyse von großen Datenmengen. Wenn dann noch Zeit bleibt, spricht Marcel Tilly auf Konferenzen, schreibt Artikel oder programmiert.

Useful Links

Kontakt